Sie sind hier: Schweiz     Ammann international
Live-Fernsehen aus den Ammann Werkhallen
10. Februar 2009

Die positiv verlaufene Abstimmung vom 8. Februar 2009 hatte für die exportorientierte Schweizer Maschinenindustrie wegweisenden Charakter. Deshalb wollte das Schweizer Fernsehen mit seinen Sendungen zur Abstimmung über die Verlängerungen der Bilateralen Verträge mit der EU und die Ausdehnung der Personenfreizügigkeit auf Rumänien und Bulgarien dort sein, wo Produkte für den Export hergestellt werden. Die bürgerlichen Vertreter des Pro-Komitees fanden am Ammann Hauptsitz in Langenthal in einer kleinen Fabrikationshalle die geeignete industrielle Umgebung vor. Als einer der Exponenten hatte Firmenpatron Johann Niklaus Schneider-Ammann in ungezählten Auftritten für ein Ja zur Weiterführung des bilateralen Weges mit der EU gekämpft.

 

In insgesamt sechs mehrminütigen Live-Einschaltungen kam nicht nur die nationale politische Prominenz mit ihren Einschätzungen zum überraschend deutlichen Ausgang der Volksbefragung zu Wort. Interviewt wurden unter anderen auch die Mitarbeiter der Ammann Brennerproduktion sowie Ammann Lernenden, welche vorzüglich für das leibliche Wohl der rund 150 geladenen Gäste sorgten.

 

Der Anlass fand auch in den Printmedien ein grosses und ausgesprochen positives Echo. Nicht weniger als 15 regionale, nationale und internationale Medien mit rund 30 Journalistinnen und Journalisten liesse sich von der authentischen Industrieatmosphäre anregen und trugen dem Namen Ammann millionenfach in die Welt hinaus.